Herzlich willkommen bei der Kirchengemeinde Kniebis.

Wir sind eine kleine lebendige Gemeinde auf 900m Höhe an der Schwarzwaldhochstraße gelegen. Was es bei uns alles gibt, sehen Sie auf diesen Seiten.

Übrigens: Die web-cam, die Sie unter http://webcam.itteleservice.de/webcams/kniebis-webcam/aktuell_00001.jpg im Interntet finden zeigt ihnen immer aktuell die Baiersbronner Straße mit der Ev. Kirche, die mit der Grundschule zusammengebaut ist und den Schulplatz.

Losung und Lehrtext für Freitag, den 18. November 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Baum, Natur und Brücke

 

Der HERR sprach zu Abram: Geh aus deinem Vaterland und von deiner Verwandtschaft und aus deines Vaters Hause in ein Land, das ich dir zeigen will.

1. Mose 12,1

 

Nehmt euch ein Beispiel an denen, die Vertrauen und Ausdauer bewahrt und darum empfangen haben, was Gott versprochen hat.

Hebräer 6,12

 

Wer gute Beispiele annimmt, kann sich darauf verlassen, dass sie irgendwie abfärben. Abrahams langer, vielfältiger und nicht einfacher Lebensweg hilft bei Gott zu bleiben, auch wenn es unklar ist, ob das gute Ziel des verheißenen Landes jemals erreicht werden kann. Er ging ihn einfach, vertraute, dass Gott mitgeht und ließ sich vom Ziel ziehen durch alles hindurch.

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Donnerstag, den 17. November 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Berg, Natur, Himmel, Baum und Dämmerung

 

Sei nun wieder zufrieden, meine Seele; denn der HERR tut dir Gutes.

Psalm 116,7

 

Der Herr des Friedens gebe euch Frieden allezeit und auf alle Weise.

2. Thessalonicher 3,16

 

Wo finde ich Frieden?

Dort, wo es nicht viele Worte braucht und ich einfach sein kann;

in dem Moment, wo alles einmal stillsteht weit jenseits unseres Wollens; manchmal im Leben, im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe, aber immer in Gott.

"Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in dir" hat Augustinus einmal gesagt.

"Gott ist die Ruhe, und er beruhigt alles. Ihn anschauen heißt selber ruhen." So sagte es Bernhard von Clairvaux (1091 - 1153), ein französischer Zisterzienser-Abt.

"Besser eine Hand voll mit Ruhe als beide Fäuste voll mit Mühe und Haschen nach Wind." So sagte es ein Weiser der Bibel (Prediger 4,6).

Dass Frieden immer noch einfach so auch heute geschieht - es liegt wohl nicht so sehr an uns.

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Mittwoch, den 16. November 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Wolken, Dämmerung und Natur

 

Siehe, die Furcht des Herrn, das ist Weisheit, und meiden das Böse, das ist Einsicht.

Hiob 28,28

 

Gib acht, dass das Licht in dir nicht Finsternis ist.

Lukas 11,35

 

Ich fürchte, dass es noch schlimmer kommen und dass uns tatsächlich der Himmel auf den Kopf fallen könnte.

Was bedeutet angesichts dieser Furcht die Himmelsbotschaft der Engel "Fürchtet euch nicht"?

Tun wir sie ab als Kinderglaube, wird es jedenfalls nicht heller in uns oder in der Welt, fürchte ich.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Dienstag, den 15. November 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Baum, Gras, Natur und Himmel

 

Samuel sprach zu Saul: Du aber steh jetzt still, dass ich dir kundtue, was Gott gesagt hat.
1. Samuel 9,27

 

Selig sind eure Augen, dass sie sehen, und eure Ohren, dass sie hören.
Matthäus 13,16

 

Stillstand und Segen
Wann standen wir still wie Saul als er erfuhr, dass er aus seinem normalen Leben herausgenommen und zum König über die Stämme Israels gesetzt werden sollte - bei der Taufe, der Konfirmation, einer Segnung, nach einer Prüfung, wenn mal das Treiben der Welt für einen Moment stillstand bis hin zu dem Stillstehen im Kreuz oder am Grab?
Nur in solchen Momenten kann Gott uns das sagen, was er zu sagen hat: Unser Leben ist verletzlich, aber mit seinem Segen gewinnt es Sinn und Glanz.
Das zu sehen und zu hören - wie kostbar ist das denn?

 

 

 

Losung und Lehrtext für Montag, den 14. November 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Natur, Baum und Himmel

 

So spricht Gott der HERR: Kehrt um und wendet euch ab von euren Götzen.
Hesekiel 14,6

 

Stellt euch nicht dieser Welt gleich, sondern ändert euch durch Erneuerung eures Sinnes, auf dass ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.
Römer 12,2

 

"Junge, komm bald wieder"
So heißt ein Schlager, in dem eine Seemannsmutter ausdrückt, wie sehr sie sich Sorgen um ihren Sohn macht, der auf hoher See unterwegs ist.
Es ist gut um eine Heimat zu wissen, zu der wir umkehren können.
Es ist die Schöpfung, die wir bewahren sollen. Es ist die Liebe, die immer darauf wartet, wieder neu entdeckt zu werden. Es ist Gotes Wort; denn es gibt denen, die darüber nachdenken, eine innere Heimat und sogar die Perspektive des Himmels und der Ewigkeit.
Wie weit haben wir uns davon entfernt?
Oder sind wir es, die bestimmen, wo heile Welt ist?
Gut, dass Gott uns ruft; denn nur er weiß um wirkliche Vollkommenheit, die uns auch auf hoher See oder in der Fremde der Welt oder im Scheitern gnädig umarmt.

Mein Lied dazu: Deine Worte sind wie Liebe
 – nach „Donna, donna, donna“

1. Wie die Vögel einfach fliegen, wie sie singen frei und schön, so will meine Seele singen aus der Tiefe ihn erhöhn.

Refrain: Wie die die Wolken gehen, wie der Wind sie nimmt, so will meine Seele ziehn ins Land, das ihr bestimmt.
II: Donna, donna, donna, donna / donna, donna, donna, don. :II

2. Wie die Blumen sich entfalten, wie sie blühen frei und schön / so will meine Seele blühen nach dem Winter ihn erhöhn. Refrain

3. Wie die Kinder einfach tanzen, wie sie spielen frei und schön / so will meine Seele spielen, frei von allem ihn erhöhn. Refrain

4. Wie die Sonne, wie die Sterne einfach strahlen frei uns schön, / so will meine Seele leuchten in dem Dunkel ihn erhöhn.

Refrain: Wie ein Baum zum Himmel greift, streckt sich einfach aus, so sehnt meine Seele sich nach Liebe und zu Haus.
II: Deine Worte sind wie Liebe, deine Worte sind wie Licht. Deine Worte sind wie Heimat, Morgenrot, das nie verlischt.:II

 

 

 

Losung und Lehrtext für Freitag, den 11. November 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Berg, Baum und Natur

 

Der HERR hat’s gegeben, der HERR hat’s genommen; der Name des HERRN sei gelobt!

Hiob 1,21

 

Wir wissen, dass Bedrängnis Geduld bringt, Geduld aber Bewährung, Bewährung aber Hoffnung.

Römer 5,3-4

 

Der Sommer war groß.

Der Herbst erinnert uns an die Vergänglichkeit allen Lebens.

Der Winter wird für viele wieder zur Zeit der Bewährung.

Im Frühling steht neues Leben auf.

Die Seele geht mit allem mit und weiß im Glauben an Gott noch über alles hinaus um den Sommer seiner Gnade und um das ewige Leben.

Dieses Wissen ist der Grund für das Lob Gottes.

Im Lob Gottes erinnern wir uns daran.

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Donnerstag, den 10. November 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Natur und Baum

 

Es ist dem HERRN nicht schwer, durch viel oder wenig zu helfen. 1. Samuel 14,6

 

Darum werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat. Hebräer 10,35

 

Gottvertrauen ist kein Selbstläufer. Manche werfen es weg. Bei vielen verliert es sich einfach. Auch am Anfang des Christentums war das vom ersten Tag an ein Thema.
Was hilft? Es hilft, dass man das Vertrauen ja nicht wegwerfen muss.
Man scheint es halten zu können; und wenn man es hält, hält es uns fest.

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Mittwoch, den 9. November 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Himmel, Dämmerung, Baum, Berg und Natur

Bild vom goldenen Rhein

 

So wie das Meer voll Wasser ist, wird das Land erfüllt sein von Erkenntnis des HERRN. Jesaja 11,9

 

Wenn jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in aller Wahrheit leiten. Johannes 16,13

 

Erleichtert

Als wieder richtig gut Wasser im Rhein floß, war nicht nur ich erleichtert.

Wie wird es sein, wenn wir nicht nur ein "Wir" in unserer Gesellschaft erzwingen wollen, das längst verloren gegangen ist, sondern ein gemeinsamer mit allem versöhnter Geist durch die ganze Welt fließt? Die, die um diesen Geist heute mehr oder weniger erfolglos ringen, können aufatmen. Manche werden am Strom sitzen und über seine Kraft und Schönheit nachsinnen. Andere lassen sich einfach von ihm tragen, schöpfen aus ihm Kraft und Mut oder tauchen in ihn ein, und er fließt weiter bis er einmündet in das Meer aus Liebe, Frieden und Ewigkeit.

Zu romantisch? - aber wahr.

Ich habe einmal dazu das alte Lied "Ich weiß einen Strom" etwas umgedichtet:

 

Ich weiß einen Strom - 2017

1. Ich weiß einen Strom aus Glauben und Mut, er fließt auch durch unsere Zeit. Aus Gott strömt Gerechtigkeit, Leben wird gut. Er hilft uns, indem er verzeiht.

 

Refrain: Was Wüste war, blüht wieder auf! Das Ewige nimmt seinen Lauf. Der Strom spendet Leben, Bitterkeit weicht. Er trägt uns – was schwer war, wird leicht.

 

2. Ich weiß einen Strom aus Hoffnung und Licht, er fließt auch durch unsere Zeit. Aus Gott strömt, was stark macht, Ohnmacht zerbricht. Er segnet – und alles wird weit.

 

3. Ich weiß einen Strom, der aus Liebe entspringt. Er fließt auch durch unsere Zeit. Aus Gott strömt Barmherzigkeit, Leben gelingt. Er macht uns zum Guten bereit.

 

4. Ich kenne den Strom, weiß, wo er beginnt, die Quelle, die niemals vergeht. Gott trägt uns in Ewigkeit, Sorge zerrinnt - bis zeitlos nur Gutes besteht.

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Dienstag, den 8. November 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Baum und Natur


Sage nicht: "Ich bin zu jung", sondern du sollst gehen, wohin ich dich sende, und predigen alles, was ich dir gebiete. 
Jeremia 1,7


Fürchte dich nicht, sondern rede und schweige nicht! Denn ich bin mit dir, und niemand soll sich unterstehen, dir zu schaden. 
Apostelgeschichte 18, 9-10


Ohne Liebe bleibt uns nichts
Auch wenn wir Gottes Willen mit unserem kirchlichen Reden im Moment nicht mehr so richtig in die verschiedenen Chatrooms der Gesellschaft hinein vermitteln können und viele deshalb immer mehr verstummen und geradezu verlernen vom Christentum zu sprechen, - sagen sollten wir es dennoch: "Gott ist die Liebe und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm." (1. Johannesbrief, Kapitel 4, Vers 16b in der Bibel)

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Montag, den 7. November 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Berg, Natur, Wolken, Baum und Dämmerung

Es wird ein Reis hervorgehen aus dem Stamm Isais und ein Zweig aus seiner Wurzel Frucht bringen.
Jesaja 11,1

Christus spricht: Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der helle Morgenstern.
Offenbarung 22,16

 

Wurzel, Stamm und Krone -
christlicher Glaube ist wie ein guter Baum, der Schatten, Schutz, Heimat und Nahrung spendet,
auch wenn er eine invasive Art ist, die die Dornensträucher aus Sorgen, Hass und allen negativen Gefühlen verdrängt;
und wenn er stirbt, bleibt von ihm ein heller Stern am Himmel.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Samstag, den 29. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Natur, Himmel, Baum und Dämmerung

Jauchzet, ihr Himmel; freue dich, Erde! Lobet, ihr Berge, mit Jauchzen! Denn der HERR hat sein Volk getröstet und erbarmt sich seiner Elenden.
Jesaja 49,13

 

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott allen Trostes, der uns tröstet in aller unserer Bedrängnis.
2. Korinther 1,3-4
 

 

Ohne Gott ist die Welt trostlos.

Wir merken es, wenn alles, was die Trostlosigkeit zeitweilig überdecken kann, nicht mehr da ist.

Dass selbst dann seine Liebe alles umgibt, daran erinnert uns das Kreuz, das Jesus getragen und an dem er gestorben ist -

oder auch ein Blick in den Abendhimmel.

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Freitag, den 28. Oktober 2022

Herbstweg - Bild und Text von Stefan Itzek

Kinder, die das Gesetz nicht kennen, sollen es auch hören und lernen, den HERRN, euren Gott, zu fürchten alle Tage.
5. Mose 31,13

 

Herrlichkeit und Ehre und Frieden allen denen, die das Gute tun, zuerst den Juden und ebenso den Griechen. Denn es ist kein Ansehen der Person vor Gott.
Römer 2,10-11

 

Gottesfurcht ist nicht die Zusammenfassung seiner Gesetze, sondern, dass man ihn lieben soll und den Nächsten wie sich selbst. (Markusevangelium 12,29-31)
Liebe ist der Schlüssel. Wo er nicht angewandt wird, entsteht nichts Gutes, weder in den Kirchen noch in den Religionen, noch bei denen, die sich von der Religion fernhalten.
Jesus hat mit ihm vielen den Weg in sein Reich geöffnet.
Leider muss das heute immer noch geschehen.
Schön, wo es geschieht.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Donnerstag, den 27. Oktober 2022

Herbst und Himmel - Bild und Text von Stefan Itzek
So sollst du nun wissen, dass der HERR, dein Gott, allein Gott ist, der treue Gott, der den Bund und die Barmherzigkeit bis ins tausendste Glied hält denen, die ihn lieben und seine Gebote halten. 5. Mose 7,9


Lasst uns festhalten an dem Bekenntnis der Hoffnung und nicht wanken; denn er ist treu, der sie verheißen hat. Hebräer 10,23


Ein Baum ist gut dran, wenn er verwurzelt ist in guter Erde.
Wo sonst bekommt er Halt und Kraft?
Ich sehe nichts, worin man wirklich fest verwurzelt sein kann in den Veränderungen unseres Lebens als in Gottes Liebe. Allein sie garantiert einen Halt über tausend Generationen hinweg bis in Ewigkeit hinein.
Alles andere wird irgendwann zu Staub. Krieg, Trockenheit und Verwüstungen durch Naturereignisse weisen darauf hin. War es nicht immer schon so?

 

Mein Lied dazu: Verwurzelt, Stefan Itzek, 2014

Refrain:
Verwurzelt im Glauben, dass Gott zu uns steht, verwurzelt in Hoffnung, die niemals vergeht;  verwurzelt in Liebe, verwurzelt im Licht, verwurzelt im Himmel vergehe ich nicht. 

1. Dein Wort, es gilt in aller Zeit. Gebote für die Ewigkeit - 
Sie stehen fest, sind guter Grund, verwurzelt in ihm wird Leben gesund.
2. Du kamst als Licht in unsre Welt, wo Finsternis gefangen hält.
Du bleibst bei uns, verlässt uns nicht, verwurzelt in Dir wird Dunkelheit licht.
3. Du opferst dich für alle Welt, wo Angst regiert und Stärke zählt.
Du bliebst am Kreuz der Liebe treu, und Leben blüht auf verwurzelt und neu.
4. Dein Segen fließt durch alle Zeit, ernährt, was gilt, in Ewigkeit:
Vergebung, Frieden, Trost und Mut, sie blühen durch ihn lebendig und gut.

Noten auf www.stefan-itzek.de

 

 

 

Losung und Lehrtext für Samstag, den 22. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Berg, Natur, Wolken, Baum und Nebel
Wir wissen nicht, was wir tun sollen, sondern unsere Augen sehen nach dir.
2. Chronik 20,12

Lasst uns aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens.
Hebräer 12,2

 

Gestern haben wir einen Ausflug zu einer bekannten Kapelle gemacht, die auf einem Berg steht und weithin zu sehen ist.
Der Kirchenführer erwähnte, dass diese Kapelle irgendwann einmal zu einem der spirituellsten Orte der Welt gekürt worden sei.
Das ist vielleicht etwas übertrieben. Aber irgendeinen Ort zu haben, wo der Blick nicht nur ausgerichtet ist auf persönliche oder weltweite Not, ist für jeden Menschen wichtig.
Allein der Blick nach oben, in die Weite oder in ein liebes Gesicht bringt einen schon auf ganz andere oft heilende und beruhigende Gedanken.
So ist es mit dem Blick der Seele auf Gott, besonders der Blick auf Jesus, in dem sich Gott gezeigt hat.
Sehen wir auf ihn, sehen wir einen liebevollen Gruß aus seiner anderen Welt.
Er macht uns - manchmal nur für einen Augenblick - froh, dass es sie auch gibt und irgendwann sogar ganz.

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Freitag, den 21. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Baum und Natur

Der HERR hat mich gesandt, zu schaffen den Trauernden zu Zion, dass ihnen Schmuck statt Asche, Freudenöl statt Trauer, schöne Kleider statt eines betrübten Geistes gegeben werden.
Jesaja 61,1.3

Der Sohn sprach zu ihm: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir; ich bin hinfort nicht mehr wert, dass ich dein Sohn heiße. Aber der Vater sprach zu seinen Knechten: Bringt schnell das beste Gewand her und zieht es ihm an.
Lukas 15,21-22

 

Schmuck, Freudenöl und schöne Kleider sind nicht unbedingt das, was ich mir erträume.
Eine geschmückte Natur, genügend Regen und, dass der Wald mich umhüllt und schützt, liegen mir näher.
Doch wenn es zu kalt wird, braucht es auch für alle warme Kleider;
und nach der Zerstörung des Krieges braucht es wieder Städte und Dörfer, die in neuem Glanz dastehen und den Menschen Hoffnung geben.
Um alles weiß Gott. Auch dass Zerstörung und Schuld in unserer Natur liegen.
Und dennoch wird er uns das, was wir uns erträumen, geben, wenn wir zu ihm umkehren.

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Mittwoch, den 19. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Natur und Baum

Eile, mir beizustehen, Herr, meine Hilfe!
Psalm 38,23
Der blinde Bartimäus rief: Du Sohn Davids, erbarme dich meiner! Und Jesus blieb stehen und sprach: Ruft ihn her!
Markus 10,48-49


Wenn man es probiert, wie blind zu Gott zu beten, kann es sein, dass man hört: Komm, steh auf, sei mutig, du bist nicht allein, ich sehe dich, ich heile dich, du bist nicht verloren.
Eigentlich geschieht es schon, während man es sagt.
Es ist wie der Herbstgeruch im Wald: Er ist längst da. Man muss ihn nur wahrnehmen.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Dienstag, den 18. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Natur und Baum

Der HERR tötet und macht lebendig, führt ins Totenreich und wieder herauf.

1. Samuel 2,6

Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.

Offenbarung 1,8

 

Auch wenn wir tausend Tode sterben, bleibt Gott die Liebe.

Auch wenn wir mitten im Leben vom Tod umgeben sind, hat uns Jesus die Hoffnung auf sein Reich geschenkt, das nicht von dieser Welt ist.

Auch wenn das Sterben in allem ist, spricht Gott: Ich mache alles neu.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Montag, den 17. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von außen

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau.
5. Mose 5,21

Das ist die Liebe, dass wir unser Leben führen nach seinen Geboten.
2. Johannes 1,6

 

Will ich immer mehr haben oder will ich einfach nur zufrieden sein mit dem, was ist?
Ohne das Gegensatzpaar "Haben oder sein" ganz verstanden zu haben, heißt die vertiefende Auslegung des Gebotes  "Du sollst nicht begehren (deines Nächsten Haus, Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was sein ist)": Ich will zufrieden sein mit dem, was ist. "Gehören" tut mir ja sowieso nichts. Das gilt für Menschen, Dinge oder auch für die Natur. Oder ist das bei unserem Lebensstandard schon zu viel?
"Die Welt, in der wir leben, reicht aus für jedermanns Bedürfnisse, nicht aber für jedermanns Gier" (aus einer Rezension zum Buch "Haben oder sein" von Erich Fromm von "Walter" auf amazon)

 

 

 

Losung und Lehrtext für Sonntag, den 16. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von außen
Du sollst das Recht nicht beugen und sollst auch die Person nicht ansehen und keine Geschenke nehmen. Denn Geschenke machen die Weisen blind und verdrehen die Sache der Gerechten.
5. Mose 16,19


Wie könnt ihr glauben, die ihr Ehre voneinander annehmt, und die Ehre, die von dem alleinigen Gott ist, sucht ihr nicht?
Johannes 5,44


Bei manchen gerade Älteren kann ich gut damit leben, wenn sie ans Jackett eine goldene Nadel angebracht haben. So eine Nadel würde sicher vielen anderen auch zustehen, aber sie wurden übersehen. Andere wieder sind in einem System, wo sie sich gegenseitig immer mehr Abzeichen anbringen, bis kein Platz mehr ist. Wieder andere schütteln sich beim Wort Ehre nur noch. Vielleicht sollte man lieber statt Ehre Achtung sagen. Und davon gibt es von Gott viel - gerade für die Armen und die, die am Rande stehen; denn immer mal wieder und am Ende ganz erhebt er die Armen aus dem Staub und erniedrigt die Hochmütigen - so wie es Maria in ihrem Lied gesungen hat - und da geht nicht nur ihr das Herz auf. (Lukas 1, 46-55)

 

 

 

Losung und Lehrtext für Samstag, den 15. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Baum, Nebel und Natur

Ich will auf den HERRN schauen und harren auf den Gott meines Heils; mein Gott wird mich erhören.
Micha 7,7

Trachtet nach dem, was oben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist.
Kolosser 3,2

 

Auf Gott setzen heißt:
Seine Unbegreiflichkeit ein ganzes Leben lang auszuhalten,
seinen Namen höher zu halten als alles
und auf allen Wegen auf seine Liebe zu setzen in allem und trotz allem.
Sich an die Welt zu klammern ist doch wie ein Haschen nach Wind.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Freitag, den 14. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von steht, Essen und außen

HERR Zebaoth, du bist allein Gott über alle Königreiche auf Erden, du hast Himmel und Erde gemacht.
Jesaja 37,16

Paulus schreibt: 14 Deshalb knie ich vor Gott nieder und bete zu ihm. Er ist der Vater, der alle Wesen in der himmlischen und in der irdischen Welt beim Namen gerufen hat und am Leben erhält. Ich bitte ihn, dass er euch aus dem Reichtum seiner Herrlichkeit beschenkt und euch durch seinen Geist innerlich stark macht. 
Epheser 3,14-16

 

Die Macht sei mit euch!

Aber nicht irgendeine Kraft des Universums, sondern 

die Macht des Schöpfers, der Leben immer wieder erneuern kann,

die Macht Jesu, der vor den Mächtigen der Welt nicht in die Knie ging, sondern sein Kreuz trug und aus dem Tod auferstand,

und die Macht des Geistes Gottes, der tröstet und dazu Mut macht, bei allem, was geschieht, der Macht der Liebe zu vertrauen. 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Donnerstag, den 13. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Gewässer, Baum und Natur

Bringe uns, HERR, zu dir zurück, dass wir wieder heimkommen; erneure unsre Tage wie vor alters!
Klagelieder 5,21

 

Als erschien die Freundlichkeit und Menschenliebe Gottes, unseres Heilands, machte er uns selig - nicht um der Werke willen, die wir in Gerechtigkeit getan hätten, sondern nach seiner Barmherzigkeit - durch das Bad der Wiedergeburt und Erneuerung im Heiligen Geist.
Titus 3,4-5


Wenn der Lack ab ist, ist es gut heimkommen zu können.

Alte oft überlackierte Möbel müssen häufig erst abgebeizt werden, damit das gute Holz, aus dem sie gebaut sind, wieder sichtbar wird.
Schön, wenn nach einem Bad der Wiedergeburt nicht nur der alte Lack der Selbsttäuschung und aller schuldhaften Verwicklungen ab ist, sondern dass erst dann wieder sichtbar wird, was liebenswert war, ist und bleiben wird.
Dass alle Menschen mit ihrer Müdigkeit, mit Schuld und mit allen Krankheiten im Geist erneuert werden und schon hier in Kirche und Diakonie neue Heimat bei Gott finden können - das ist eine gute Botschaft, - auch wenn das endgültig erst im fernen Land der Seligen geschehen wird.

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Mittwoch, den 12. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Natur, Himmel, Dämmerung und Baum

Überall in Ost und West wird man seinen Namen ehren und seine Macht anerkennen.
Jesaja 59,19

Jesus spricht: Es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes. Und siehe, es sind Letzte, die werden die Ersten sein, und sind Erste, die werden die Letzten sein.
Lukas 13,29-30

 

Das Münchner Oktoberfest ist vorbei. Der Cannstatter Wasen auch. Es wird kälter.

Schön war es, wie friedlich es zuging bei der Vesperkirche in Freudenstadt. Da konnten viele kommen und es kostete nichts.

Gut, dass die christlichen Gemeinden mit der Diakonie darüber nachdenken Wärmestuben einzurichten für die, die frieren werden in diesem Winter.

Die, die von den hohen Energie- und Lebensmittelkosten besonders betroffen sind, nicht zu vergessen - auch das gehört dazu, seinen Namen zu ehren.

Da müssen wir jetzt aufmerksam sein und wahrscheinlich ein wenig mehr; denn es gilt: 

Sprüche 14,31: Wer sich des Armen erbarmt, der ehrt Gott.

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Dienstag, den 11. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Baum und Natur

Sieh nun herab von deiner heiligen Wohnung, vom Himmel, und segne dein Volk Israel.
5. Mose 26,15

Simeon sprach: Meine Augen haben deinen Heiland gesehen, das Heil, das du bereitet hast vor allen Völkern, ein Licht zur Erleuchtung der Heiden und zum Preis deines Volkes Israel.
Lukas 2,30-32

 

Wenn ich vom Himmel herab die Erde betrachten könnte, was würde ich sehen?

Ich könnte mich freuen, wenn Gott mir helfen würde zu sehen, was an Gutem tagtäglich überall trotz allem geschieht: "Ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und ihr habt mich bei euch aufgenommen;  ich war nackt und ihr habt mir etwas anzuziehen gegeben; ich war krank und ihr habt mich versorgt; ich war im Gefängnis und ihr habt mich besucht." (Matthäus 25, 35+36) Wo das und noch mehr an Gutem geschieht, da ist nicht nur Dunkelheit, da sieht man Licht; das Licht von dem Jesus gesagt hat: "Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben." (Johannes 8, 12)

Das zu sehen - auch das ist Segen.

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Montag, den 10. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Natur, Himmel und Baum

Haltet meine Gebote und tut danach; ich bin der HERR.

3. Mose 22,31

 

Ihr scheint als Lichter in der Welt, dadurch dass ihr festhaltet am Wort des Lebens.

Philipper 2,15-16

 

Manche stellen überrascht fest, wie schön der Glanz der Herbstsonne sein kann.

Manche stellen überrascht fest, wie erlösend es ist, freundlich, gütig und zum Frieden mit allem bereit zu leben.

Oktoberlicht, Licht des Lebens - beides kommt von Gott.

Woher kommt die Überraschung darüber, wie gut beides ist?

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Sonntag, den 9. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Frucht und Innenbereich

Erntedankgaben Kniebis 2022

 

Der HERR sprach zu Mose: Ich will ihnen einen Propheten, wie du bist, erwecken aus ihren Brüdern und meine Worte in seinen Mund geben.

5. Mose 18,18

 

Wie Gott uns für wert geachtet hat, uns das Evangelium anzuvertrauen, so reden wir, nicht, als wollten wir Menschen gefallen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft.

1. Thessalonicher 2,4

 

Gefalle ich dir?

Gefalle ich mir?

Ich glaube, Gott zu gefallen, ist das leichteste: Man muss ihm nur alle Sorgen abgeben und vertrauen, dass er für uns sorgt.

Einfach blühen wie eine Lilie auf dem Feld, - so hat das Jesus einmal beschrieben.

Erntedank lädt uns dazu ein, Dank und Vertrauen und einfach leben wieder einzuüben.

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Samstag, den 8. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Baum und Natur

Siehe, was ich früher verkündigt habe, ist gekommen.

So verkündige ich auch Neues; ehe denn es sprosst, lasse ich’s euch hören.
Jesaja 42,9

Viele Propheten und Gerechte haben sich gesehnt, zu sehen, was ihr seht, und haben es nicht gesehen, und zu hören, was ihr hört, und haben es nicht gehört.
Matthäus 13,17

 

Frieden ist da.

Liebe ist da.

Es wird so viel gebetet, Vergebung wird gelebt und Jesus ist bei uns alle Tage bis an der Welt Ende.

Das nicht zu sehen, führt auch wie blind am Tisch vorbei, der uns im Angesicht aller Feinde immer wieder bereitet wird.

Man sollte nicht alles zerreden.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Freitag, den 7. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von außen und Backsteinmauer

Sein Zorn währet einen Augenblick und lebenslang seine Gnade. Den Abend lang währet das Weinen, aber des Morgens ist Freude.
Psalm 30,6

Wir rühmen uns auch Gottes durch unsern Herrn Jesus Christus, durch den wir jetzt die Versöhnung empfangen haben.
Römer 5,11

 

Selbst ein irgendwann abgebranntes und dann nicht wieder neu aufgebautes Kloster kann von Gnade, Versöhnung und dem Warten darauf erzählen, dass irgendwann der Wechsel der Zeiten endet und sich alles in Gottes Frieden wiederfindet. 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Donnerstag, den 6. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Baum, Natur und Brücke


Die Wege des Herrn sind richtig und die Gerechten wandeln darauf; aber die Übertreter kommen auf ihnen zu Fall.

Hosea 14,10

Redet einander zu und richtet euch gegenseitig auf, wie ihr es ja tut.

1. Thessalonicherbrief 5,11


Ohne den Holzplankenpfad wäre es schwer, den leicht moorigen Untergrund sicher zu durchqueren. Viele würden es erst gar nicht probieren. Es würden die Orientierung, der Halt, die Sicherheit und das Geländer fehlen.
Schön, dass Gott mit seinen Geschichten von Wegen, Umwegen, Erfolgsspuren, Durststrecken, Auswegen, Kreuzes- und Emmauswegen bis hin zum Weg, der durch den Tod in seine Ewigkeit führt, jedem Menschen einen Pfad weisen kann.
"Er führt auf rechter Straße - auch durchs dunkle Tal". (Psalm 23)
Noch schöner, dass seine Pfade nicht vermodern, sondern sich den Gegebenheiten anpassen, bis wir auf ihnen am Ende sicher in seinem Frieden ankommen.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Mittwoch, den 5. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Natur und Baum

Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen.

Jeremia 31,31

Sie sind Israeliten, denen die Kindschaft gehört und die Herrlichkeit und die Bundesschlüsse und das Gesetz und der Gottesdienst und die Verheißungen, denen auch die Väter gehören und aus denen Christus herkommt nach dem Fleisch.

Römer 9,4-5

 

Wem gehört die Welt?

Wem gehört die Welt? - Weißen alten Männern?

Wem gehört die Zukunft? - Der Menschheit?

Der Verbrecher, der neben Jesus mitgekreuzigt wurde, hörte, als er gesagt hat: "Jesus, denk an mich, wenn du in dein Reich kommst" die Antwort: "Amen, ich sage dir: Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein." (Lukas 23,42-43)

So schnell kann das gehen.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Dienstag, den 4. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Natur, Himmel, Baum und Dämmerung

Der HERR schafft Recht den Waisen und Witwen und hat Fremdlinge lieb, dass er ihnen Speise und Kleider gibt. Darum sollt ihr auch die Fremdlinge lieben.

5. Mose 10,18-19

 

Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen.

Matthäus 25,35

 

Das Beste ist, wenn man das einmal selbst erlebt hat: Fremd zu sein und freundlich aufgenommen zu werden.

Das hilft dazu, sich Menschen gegenüber, denen es ähnlich geht bei uns, entsprechend zu verhalten.

Wurde Jesus freundlich aufgenommen? Er wurde gekreuzigt.

Gut, dass er dennoch gerade denen den Weg in sein Reich anbietet, die sich in der Welt fremd vorkommen und eine Heimat suchen, wo Frieden und Freundlichkeit herrschen.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Montag, den 3. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Natur, Baum, Straße und Gras

Weh dem, der mit seinem Schöpfer hadert, eine Scherbe unter irdenen Scherben! 
Spricht denn der Ton zu seinem Töpfer: »Was machst du?«

Jesaja 45,9

 

Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt. Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.

Matthäus 6,9-10


Obwohl wir sagen: Gott ist die Liebe. Obwohl wir hoffen: Sein Reich kommt. Obwohl wir um beides bitten -
Wir werden nie genau wissen, wann Liebe geschieht, wann sein Reich kommt, ob wir es erleben, warum er sich zurückhält, warum schon wieder Krieg herrscht und warum sich nicht alles einfach so zum Guten weiter fortentwickelt.
Wenn aus "Nie-genau-wissen" hadern wird und wenn aus hadern Ablehnung wird und wenn aus Ablehnung Aufgabe der Hoffnung wird, ist das nicht der Weg, der für mich überzeugend klingt.
Besser ist es, seinen Willen anzunehmen in guten wie auch in unverständlichen Tagen, das Gute gut sein zu lassen und vor dem Unverständlichen still zu werden, bis er uns durch alles in neues Leben durchgeführt hat.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Samstag, den 1. Oktober 2022

Ist möglicherweise ein Bild von außen

Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten.
Jesaja 53,5

 

Christus hat unsre Sünden selbst hinaufgetragen an seinem Leibe auf das Holz, damit wir, den Sünden abgestorben, der Gerechtigkeit leben.
1. Petrus 2,24

 

Durch Jesus sind wir geschützt vor allen Angriffen des Bösen:
Den bösen Blicken, den bösen Worten und Schlimmerem.
Wir haben durch ihn und durch seine liebevollen Zusagen ein Gegengift gegen die Gedanken über uns selbst,
die unser Inneres vergiften wollen.
Er hat die bedrückende Vorstellung, dass wir vor Gott das Schlimmste verdient haben,
am Kreuz zerstört.
Wir wissen um seinen Frieden in allem Unfrieden.
Nichts kann uns verdammen, weil er uns frei gesprochen hat.
Kein Fluch lastet mehr auf allem Leben.
Wir sind frei dazu, uns trotz allem wieder für das Gute zu entscheiden und ihm zu dienen.
Schön wäre es, wenn diese gute Botschaft, die vom Kreuz ausstrahlt, in unserem Herz, in unserer Seele, in unseren Träumen, in unserem Verstand und vielleicht auch ein wenig in unserem Verhalten ankommen würde.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Freitag, den 30. September 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Natur und Baum

Tausend Jahre sind vor dir wie der Tag, der gestern vergangen ist, und wie eine Nachtwache.
Psalm 90,4

Seine Barmherzigkeit währet für und für bei denen, die ihn fürchten.
Lukas 1,50

 

Mehr als Wissen

Man nimmt mal eben kurz ein Erdzeitalter wie das Tertiär in den Blick, das sich über Millionen von Jahren erstreckt.

Der Gedanke daran dauert eine Sekunde. Was hat man dann aber von all dem, was da gewesen ist, erfasst?

Gut, dass Gottes Barmherzigkeit sich über alles Leben erstreckt, -

über Erdzeitalter, über die Unendlichkeit und selbst über uns.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Donnerstag, den 29. September 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Natur und Baum

Josua fiel auf sein Angesicht zur Erde nieder, betete an und sprach: Was sagt mein Herr seinem Knecht?

Josua 5,14

 

Jesus kniete nieder, betete und sprach: Vater, willst du, so nimm diesen Kelch von mir; doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe! Es erschien ihm aber ein Engel vom Himmel und stärkte ihn.

Lukas 22,41-43

 

Wie antwortet Gott auf unsere Gebete?

Er stärkt, tröstet und schenkt Ruhe in allem und für alles, was kommt.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Mittwoch, den 28. September 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Berg, Natur, Himmel, Baum und Dämmerung

Der HERR hat sein Volk getröstet und Jerusalem erlöst.

Jesaja 52,9

 

Die Finsternis vergeht und das wahre Licht scheint schon.

1. Johannes 2,8

 

Schön wird es sein, wenn Gott alle Welt erlöst - die Menschen, alle Kreatur, Himmel und Erde.

Schön kann das sein, wenn wir uns manchmal schon jetzt still freuen können, wenn wir wahres gutes Licht sehen -

im Gesicht von Menschen, in der Natur und im Schauen auf das unsichtbare ewige Reich Gottes.

Schön ist es, dass es damals in Jesus Christus erschienen ist.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Dienstag, den 27. September 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Baum, Nebel und Natur

Die vom Volk, die ihren Gott kennen, werden stark sein und danach handeln.

Daniel 11,32

 

Durch den Glauben wollte Mose, als er groß geworden war, nicht mehr Sohn der Tochter Pharaos heißen.

Hebräer 11,24

 

Gott, stärke mich durch das Schauen auf deine Wunder.

Hilf mir auf Jesus zu schauen – wie er Liebe übte im Leben und am Kreuz. Gib mir die Stärke, mein Kreuz zu tragen, wenn dafür die Zeit gekommen ist.

Komm, Geist, sei du mein Trost und meine Stärke, wenn ich ohnmächtig vor all dem stehe, was ich nicht ändern kann.

Amen

 

 

 

Losung und Lehrtext für Montag, den 26. September 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Natur, Baum und Gras

Bekehre du mich, so will ich mich bekehren; denn du, HERR, bist mein Gott!

Jeremia 31,18

 

Jesus spricht zu Thomas: Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!

Johannes 20,27

 

Unerreichbar ist Gott nur, wenn wir dabei bleiben, dass er nicht erreichbar sein kann oder dass es ihn nicht gibt.

Ansonsten können wir durchaus ein wenig zweifeln und fragen - aber immer ihm zugewandt.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Sonntag, den 25. September 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Natur, Baum und Straße

Der HERR wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht.
Psalm 121,3



Unser Herr Jesus Christus wird euch fest machen bis ans Ende.
1. Korinther 1,7-8

 

Das geht schnell: einen Knöchel verrenken, bei Aquaplaning von der Straße abzukommen, mit dem Fahrrad einen Stein zu  übersehen oder in Gedanken ein kommendes Auto nicht zu bemerken.

Das geht schnell, mal innerlich aus der Spur zu kommen, von guten Vorsätzen abzukommen, seelisch verletzt zu werden oder zu verletzen oder die Warnzeichen für Körper und Seele zu übersehen.

Mit Gott kommen wir dennoch immer gut an. Er behütet, macht fest und fängt auf.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Freitag, den 23. September 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Berg, Natur, Himmel und Dämmerung

Es hat dem HERRN gefallen, euch zu seinem Volk zu machen. 

1. Samuel 12,22



Aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es. 

Epheser 2,8

 

Was schließt Gottes Volk zusammen?

Wir wissen um ihn, sind in seinem Frieden und immer auf gutem Weg, den er uns gezeigt hat.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Donnerstag, den 22. September 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Natur, Himmel und Baum

HERR, wer ist wie du? Mächtig bist du, HERR, und deine Treue ist um dich her.

Psalm 89,9

 

Der Gott unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, gebe euch den Geist der Weisheit und der Offenbarung, ihn zu erkennen.

Epheser 1,17

Unfassbar mächtig ist Gott.
Warum wendet er aber seine Macht nicht an, um die Welt zum Besseren zu verändern, fragen sich viele und wenden sich ab.
Manche bleiben ihm zugewandt -
im Staunen über die Schönheit seiner Schöpfung;
im nicht Loskommen von der Liebe Jesu, die im Kreuz für uns alles ausgehalten hat
und im Vertrauen auf den Geist, der tröstet und uns einmal alles erklären wird.
Schön wird es sein, wenn er so dreifach aller Welt einleuchten wird.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Mittwoch, den 21. September 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Baum und Natur

Lobsinget dem HERRN, denn er hat sich herrlich bewiesen. Solches sei kund in allen Landen!

Jesaja 12,5

 

Als Paulus und Barnabas in Antiochia angekommen waren und die Gemeinde versammelt hatten, berichteten sie, was Gott alles durch sie getan und dass er allen Völkern die Tür zum Glauben aufgetan habe.

Apostelgeschichte 14,27

 

Stochern im Nebel sollte man nicht mit dem beruhigenden Wissen verwechseln, dass hinter allem die Herrlichkeit von Gottes Reich war und ist und auf uns wartet.

Jesus Christus ist die Tür, die sich für uns überall im Glauben und in der Hoffnung ein wenig öffnen kann und wird.

Bis dahin bleibt die Liebe, die uns schon jetzt in der Wanderung durch die Nebel wärmend umgibt.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Dienstag, den 20. September 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Essen und Natur

Ich habe meinen Geist auf meinen Diener gelegt, das Recht trägt er hinaus zu den Nationen.

Jesaja 42,1

 

Ihr wisst, die als Herrscher gelten, halten ihre Völker nieder, und ihre Mächtigen tun ihnen Gewalt an. Aber so ist es unter euch nicht; sondern wer groß sein will unter euch, der soll euer Diener sein.

Markus 10,42-43

 

Die Pilze im Wald waren nach einem Regen nach langer Trockenheit über Nacht wieder da.

So ist es auch mit der Hoffnung auf Frieden. Sie wartet nur darauf durch Gottes Wirken wieder Gutes wachsen lassen zu können. Die Welt will sie niederhalten. Gottes Geist erhält sie, bis sie wieder aufersteht, so wie Jesajas Volk wieder aus der Asche aufstand zu neuem Leben und so wie Jesus Christus aus dem Tod auferstanden ist.

Aus dieser guten stillen ewigen Kraft zu leben und ihr zu dienen ist unser Auftrag.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Montag, den 19. September 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Berg, Natur, Baum und Gras

Der HERR schafft Gerechtigkeit und Recht allen, die Unrecht leiden.

Psalm 103,6

 

Ich bin als Licht in die Welt gekommen, auf dass, wer an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe.

Johannes 12,46

 

Jesus braucht keine Armee, um Dunkelheit zu vertreiben.

Er braucht nur Menschen, die es sich nicht nehmen lassen, an das Licht zu glauben, das ewig leuchtet:

Das Licht der Liebe, der Wahrheit und der Sanftmut.

Schön, dass es immer und überall aufleuchten kann, weil es Gottes Licht ist.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Sonntag, den 18. September 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Baum, Natur und Gras

Nach dem Wort des HERRN brachen die Israeliten auf, und nach seinem Wort lagerten sie sich.

4. Mose 9,18

 

Alles, was ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn.

Kolosser 3,17

 

Es ist immer gut, den Tag oder ein Unternehmen mit einem Gebet zu beginnen. Es muss gar nicht lang sein.

Manchen reicht ein innerer Blick nach oben.

Es immer gut, den Tag mit einem kleinen Gebet zu beenden.

Es richtet uns aus auf etwas, was größer ist als alles, was uns umtreibt - Gottes Liebe -

und schenkt uns Ruhe.

 

 

 

Losung und Lehrtext für Freitag, den 16. September 2022

Ist möglicherweise ein Bild von Berg, Natur und Baum

Mein Volk wird in friedlichen Auen wohnen, in sicheren Wohnungen.

Jesaja 32,18

 

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen, erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist.

Epheser 2,19-20
 

Wo ist es schon ganz sicher?
Sicher ist es dort, wo das Fundament noch sicherer ist als auf den stärksten Felsen oder in einem geschützten Tal -
in Gottes Hand.
Schön, dass dort viele Ruhe finden können, - auch die, die sich nur als Gast empfinden.
"Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen" hat Jesus gesagt. (Jahreslosung 2022)

 

 

 

Losung und Lehrtext für Donnerstag, den 15. September 2022

Wer unvorsichtig herausfährt mit Worten, sticht wie ein Schwert; aber die Zunge der Weisen bringt Heilung.

Sprüche 12,18

 

Lasst uns dem nachstreben, was zum Frieden dient und zur Erbauung untereinander.

Römer 14,19

 

Viele Verletzungen geschehen durch Worte und Gesten - auch durch uns.

Was hilft?

Bedachtsamkeit, die Bereitschaft zu vergeben, Vergebung anderer anzunehmen und das Wissen: Irgendwann wird das alles ein Ende haben - nicht im Nichts, sondern in Gott, der die Liebe ist und bereit ist alles mit allem zu versöhnen.

 

(Weitere Losungen mit Bildern aus dem Schwarzwald + unter

www.stefan-itzek.de

und auf facebook unter Stefan Itzek oder Evangelische Kirchengemeinde Freudenstadt)